Alpin Notruf: 140

Der Winter neigt sich dem Ende zu, die meisten Schigebiete sind bereits geschlossen und auch unsere Ortsstelle hat die Winterdienste bereits beendet. Zum gebührenden Saisonausklang machten sich wieder ein paar Bergretter auf zu gemeinsamen Schitouren ausserhalb unseres Einsatzgebietes. Diesmal auf den Hohen Dachstein.

Da wir am Tirolerkogel oft genug mit Stürmen und widrigen Wetterverhältnissen zu kämpfen haben wurden wir diesmal mit prächtigstem Kaiserwetter belohnt.

Am Anreisetag besuchten wir den Notarzthubschrauberstützpunkt Niederöblarn im Ennstal und nächtigten dann in der Ramsau, um für den nächsten Tag ausgeruht zu sein. Da stand nämlich der Gipfel des Dachsteins am Programm, welchen wir mit Steigeisen, Pickel und zig anderen Bergbegeisterten erklommen.

Unser Nachtquartier bezogen wir diesmal in der neuen Seethalerhütte, welche nun auch im Winter geöffnet hat und auch Schlafplätze anbietet. Tags darauf ging’s auf die Rumplertour, also von unserer bequemen Hütte ausgehend auf der Österreich-Skitour rüber zum Krippenstein und über die Hochflächen zurück zum Koppenkarstein.

Am letzten Tag mussten wir natürlich wieder runter. Um diesen schönen Tag maximal auszunutzen fuhren wir aber mit unseren Tourenskiern über die Hochflächen Richtung Stoderzinken, wo es dann durch die Notgasse und die Öfen nach Gröbming ging. Dies ist eine eher einsame Skitour und sollte nur bei bester Sicht gemacht werden.

Jetzt wird die Skitourenausrüstung erst einmal „eingesommert“, wir freuen uns aber schon wieder auf die nächste Saison.

Fotos: © ÖBRD