Alpin Notruf: 140

Auf der Eiskletterroute „Blue Box“ bei Erlaufboden hat sich am Samstag, 21.01.2017, ein schwerer Unfall ereignet. Ein 34-jähriger Slowake stürzte 20 Meter tief ins Seil ab. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

In den Hinteren Tormäuern im Gemeindegebiet von Annaberg (Bezirk Lilienfeld) haben die drei Männer aus der Slowakei ihre Eisklettertour begonnen. Im Vorstieg der sogenannten „Blue Box“ ereignete sich gegen 15.00 Uhr dann der folgenschwere Unfall.

Aus noch bisher unbekannter Ursache stürzte der 34-jährige Kletterer etwa 20 Meter ins Seil ab. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde zunächst von den beiden anderen Kletterern, die mit ihm unterwegs waren, zu einem sicheren Standplatz gebracht.

Von der Ortsstelle St. Pölten befand sich am Samstagnachmittag aufgrund einer Übung eine große Einsatzgruppe am Tirolerkogel, welche sofort ins Tal abfuhr um die Ortsstelle Annaberg, welche für dieses Gebiet zuständig ist, bei dem schwierigen Einsatz zu unterstützen. Auch die Alpinpolizei war im Einsatz. Da es sich bei der Eiskletterroute um eine sehr anspruchsvolle Route handelt, dauerte der Einsatz der Bergrettung mehrere Stunden, sagt Martin Gurdet, der Landeseinsatzleiter der Bergrettung. „Eisfälle sind extrem schwierige und anspruchsvolle Gebiete für uns. Man muss mit einem Seilgeländer und einem vernünftigen Zustieg versuchen zu dem Verletzen vorzudringen und dann die Bergung vorzunehmen“, so Gurdet. Um 22.30 Uhr war der Einsatz vorbei und der Mann wurde ins Universitätsklinikum St. Pölten gebracht.
(Text: ORF + Ergänzungen)
Foto: Summitsports.hu